Baumlehrpfad


Beschreibung


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum
Exakte Suche




104: Rosskastanie: Gewöhnliche Rosskastanie


























Wissenschaftlicher NameAesculus hippocastanum
FamilieSeifenbaumgewächse (Sapindaceae)
HerkunftVor der Eiszeit einheimisch; Seit dem 16. Jht. wieder eingebürgert
GiftigkeitLeicht giftig für den Menschen
Blattanordnunggegenständig
Blattaufbauhandförmig geteilt
Blattformverkehrt-eiförmig
Blattranddoppelt gesägt
Blattoberseite (links)

Blattunterseite (rechts)

In 5 bis 7 Fiederblättern, die bis zu 20 cm lang werden.





Blüte

Zwittrig. Zahlreiche Blüten an bis zu 30 cm hoher Rispe. Einzelblüte bis 15 mm lang, mit gelbem oder rotem Saftmal. Das gelbe Saftmal lockt Bienen an. Sobald die Blüte bestäubt ist, verfärbt sich das Saftmal rot. Hummeln und Bienen können rot nicht sehen.

Blütezeit: April, Mai




Früchte

Kugelige, lang gestielte Kapselfrucht, die grünbräunlich und stachelig ist. Sie öffnet sich 3-klappig. Innen 1 bis 3 runde bis einseitig abgeflachte, rotbraune Samen.




Frühling
Habitus Sommer

Kräftiger, stattlicher Baum, bis zu 25 m hoch

Wuchsform: Baum

Besonderheiten Gräfler:

Nicht auf dem Gräflerareal vorhanden. Die fotografierte Rosskastanie befindet sich am Hohbergweg 1, ungefähr 100 m westlich vom Schulhaus entfernt.






Herbst
Borke


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum