Baumlehrpfad


Beschreibung


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum
Exakte Suche




102: Fichte: Gewöhnliche Fichte, Rottanne


























Wissenschaftlicher NamePicea abies
FamilieKieferngewächse (Pinaceae)
Herkunfteinheimisch
Giftigkeit
Blattanordnung
Blattaufbaunadelförmig
Blattform
Blattrand
Blattoberseite (links)

Blattunterseite (rechts)

Mehrjährige Nadeln, die bis 2.5 cm lang werden. Im Querschnitt kantig. Glänzend dunkelgrün mit feinen helleren Streifen. Sie sitzen schraubig am Zweig.





Blüte

Einhäusig getrenntgeschlechtig. Die männlichen Blüten sind anfangs karminrot und werden später gelblich. Die weiblichen Blüten sind rötlich und stehen aufrecht an den Triebspitzen im oberen Bereich der Krone.

Blütezeit: April, Mai, Juni




Früchte

Zapfen, die jung rötlich sind; reif werden sie hellbraun, hängend, bis zu 16 cm lang und 4 cm dick. Die Samen sind beflügelt und sind im September bis November reif. Dann fallen die Zapfen ab.




Habitus Sommer

Aufrechter, kegelförmiger Baum, bis zu 50 m hoch. Untere Äste sind abwärts gebogen, die höheren waagrecht abstehend.

Wuchsform: Baum

Besonderheiten Gräfler:

Keine Rottanne auf dem Gräflerareal. Die fotografierte Tanne befindet sich auf dem Areal der Klinik Breitenau. Nächste Rottannen stehen im Wald hinter der Schule.






Borke


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum