Baumlehrpfad


Beschreibung


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum
Exakte Suche




100: Buche: Rot-Buche, Gewöhnliche Buche


























Wissenschaftlicher NameFagus silvatica
FamilieBuchengewächse (Fagaceae)
Herkunfteinheimisch
Giftigkeit
Blattanordnungwechselständig
Blattaufbaueinfach
Blattformeiförmig
Blattrandganzrandig
Blattoberseite (links)

Blattunterseite (rechts)

Die Blätter werden bis 10 cm lang. Der Blattrand ist leicht wellig, mit feinen Seidenhärchen. Die Unterseite ist an den Blattadern behaart.





Blüte

Einhäusig, getrenntgeschlechtig. Männliche Blüten: Zahlreiche, hängende Blütenstände an Stielen. Weibliche Blütenstände stehen aufrecht mit kurzem Stiel, zu zweit in einem filzigen Fruchtbecher.

Blütezeit: April, Mai




Früchte

Die Bucheckern sind dreikantige, glänzend braune Nüsse, die zu zweit in einem Fruchtstand stehen. Der Fruchtstand ist verholzt, mit feinen Stacheln besetzt und öffnet sich vierklappig.




Frühling
Habitus Sommer

Er kann bis 35 m hoch werden, mit reich verzweigter Krone. Er ist der Charakterbaum Europas. Ohne menschlichen Eingriff wäre Europa von Buchenwäldern bedeckt.

Wuchsform: Baum

Besonderheiten Gräfler:

Keine Rotbuche vorhanden. Die fotografierte Rotbuche steht neben der Steigkirche.






Herbst
Winter
Borke


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum