Baumlehrpfad


Beschreibung


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum
Exakte Suche




91: Blumen-Esche, Manna-Esche


























Wissenschaftlicher NameFraxinus ornus
FamilieÖlbaumgewächse (Oleaceae)
HerkunftSüdeuropa und Kleinasien, vermutlich von den Römern eingeführt
GiftigkeitDer austretende Saft wirkt leicht abführend.
Blattanordnunggegenständig
Blattaufbauunpaarig gefiedert
Blattformschmal länglich
Blattrandfein gesägt
Blattoberseite (links)

Blattunterseite (rechts)

Bis zu 25 cm langes Blatt, Fiederblättchen bis 7 cm lang und gegenständig angeordnet. Blattadern auf der Unterseite behaart





Blüte

Zwittrige oder eingeschlechtige Blüten, die mit dem Laub austreiben. Dichte, vielblütige Rispe

Blütezeit: April, Mai




Früchte

Dichte Rispen mit gelblich bis rötlichen Flügelnüssen, die bis 4 cm lang werden. Im Gegensatz zur Frucht der Gewöhnlichen Esche sind die Früchte vorn abgestumpft und oft leicht eingekerbt. Ab Oktober reif. Die Früchterispen bleiben über den Winter am Baum.




Frühling
Habitus Sommer

Bis 25 m hoch. Der Name Manna-Esche stammt vom Saft des Baumes. Wird der Stamm verletzt, kristallisiert der austretende Saft aus und wird bei Husten und als sanftes Abführmittel gebraucht.

Wuchsform: Baum

Besonderheiten Gräfler:

Die Blumen-Esche wächst in den Hecken rund ums Schulhaus.
Fotos wurden an der Herblingerstrasse aufgenommen.






Herbst
Borke


zurück zur Übersicht
vorheriger Baum nächster Baum